B.A. Tourismusmanagement
mehr info

Geschichte des Kollegs

Geschichte des Tourismuskollegs Innsbruck

Geschichte des Tourismuskollegs Innsbruck

Im Jahre 1974 erlebte das damals so genannte „Kolleg für Fremdenverkehr“ in Innsbruck seine Geburtsstunde. Zunächst existierte es als Expositur der „Berufspädagogischen Lehranstalt für wirtschaftliche Frauenberufe und Bundesfachschule für Kleidermacher“, wie die Ferrarischule zur damaligen Zeit hieß. Den Aufbau und die Weiterführung des Kollegs trieb Direktor OStR DDr. Ernst Spatt, der zuerst an der HTL Anichstraße unterrichtete, unter – besonders in räumlicher und organisatorischer Hinsicht – schwierigen Verhältnissen voran. Bereits 1975/76 konnte eine zweite Anfangsklasse eingerichtet werden, 1978/79 dann eine dritte und 1979/80 sogar eine vierte.

Ende 1979 wurde das Kolleg einer neuen Stammschule untergeordnet, nämlich der Bundesfachschule für Fremdenverkehrsberufe in St. Johann. Untergebracht war die Schule im Amt der Tiroler Landesregierung in der Michael-Gaismayr-Straße 1. Im Ausbildungsjahr 1980/81 studierten über 200 Studierende aus allen Bundesländern Österreichs in acht Klassen am Kolleg. Im Jahre 1981 wurde zudem das erste Diplom der Sektion Fremdenverkehr der damaligen Handelskammer geschaffen und den Absolventinnen und Absolventen gemeinsam mit dem Abschlusszeugnis überreicht. Sie erhielten den Titel eines Touristikkaufmanns / einer Touristikkauffrau.

Bis zum Jahre 1989 fanden Unterricht sowie Praxis an sechs verschiedenen Standorten in Innsbruck statt. Als DDr. Spatt 1987 in den Ruhestand trat, wurde HR Dr. Otto Thaler (Bild oben) mit der Nachfolge betraut.

Im Februar 1990 übersiedelte das Kolleg in die entsprechend adaptierten Räumlichkeiten des ehemaligen Norbertinums (Schülerheim) im Stift Wilten.

1991 erhielt das Kolleg dann einen eigenen Status als „Bundeslehranstalt für Tourismusberufe mit dem Ausbildungszweig Kolleg für Tourismus und Freizeitwirtschaft“. Am 20. Juli 1995 erfolgte schließlich die Anerkennung der Ausbildung am Tourismuskolleg auf Diplomebene durch die EU-Kommission.

Im September 2002 trat HR Dr. Otto Thaler in den Ruhestand. Sein Nachfolger als Direktor wurde HR MMag. Horst Haisjackl (Bild links).

Modernisierungsschübe zeugen von der kontinuierlichen Weiterentwicklung des Kollegs im neuen Jahrtausend. Für bauliche, organisatorische und inhaltliche Veränderungen standen die Jahre 2003 und 2004. So wurde der Rezeptionsbereich erneuert, in Zusammenarbeit mit der HTL Trenkwalderstraße ein Schulleitsystem erstellt und den Studierenden ein EDV-Saal zu Übungszwecken zur Verfügung gestellt. Die Ausbildung zum Wellnesskommunikator, Online-Anbindung an das Reisebüroreservierungsprogramm Amadeus, Küchenverwaltung mit aktueller Software und ein Schwerpunkt im Housekeepingbereich setzten neue inhaltliche Akzente. Darüber hinaus erfolgte 2008 im Untergeschoß des Kollegs die feierliche Eröffnung der Vinothek.

Im Kolleg wurde und wird in den kommenden Jahren viel modernisiert und optimiert. Nach HR Dr. Otto Thaler und HR MMag. Horst Haisjackl, übernahm 2010 Prof. Mag. Christian Grote (Bild links) den Posten als Direktor am Tourismuskolleg Innsbruck. Unter seiner Ägide wurde nun der gesamte Eingangsbereich in eine multifunktionale Begegnungsfläche mit Übungsrezeption, Lehrbar und Cafeteria umgebaut sowie auch in mehreren Phasen der Speisesaal in einen Multifunktionssaal mit modernster Technik.
Der Webauftritt und der Corporate Identity wurde überarbeitet sowie das Instrument "Socialmedia" zu Kommunikations- und Marketinganlässen bereits sehr frühzeitig implementiert.

Hinsichtlich der Lehrinhalte wurde in Kooperation mit der Wirtschaftskammer der Lehrgang "Front Office Management" konzipiert; die Studierenden erhalten hierfür eine gesonderte Zertifizierung. Neue Spezialisierungsmodule fokussiert auf aktuelle touristische Entwicklungen wurden eingeführt. Das zukunftsprächtige und praxisnahe 6-semestrige berufsbegleitende Kolleg wurde ab dem Studienjahr 2018/19 vom Bundesministerium genehmigt. 

Über 3000 Studierende aus über 25 Nationen, von denen mehr als die Hälfte in einschlägigen Berufen der Tourismus- und Freizeitwirtschaft tätig sind, wurden bisher am Kolleg ausgebildet. Großes Engagement und höchste Kompetenz in Verwaltung und Lehre stehen für den unbändigen Antrieb, die Ausbildung noch umfangreicher und praxisbezogener zu gestalten. Fortlaufend werden neue Trends aufgegriffen und in den Unterricht einbezogen.

Ihr Ansprechpartner
Mag. Christian Grote
Direktor
Tel: +43 512 58 10 00
E-Mail: c.grote@tsn.at
Telefonische Sprechzeiten
Montag – Freitag 08.00 – 18.00 Uhr
Mag. Christian Grote
Es weht der Wind der Veränderung
Es weht der Wind der Veränderung